Unsere Praxen

Chirurgisches Zentrum am Bethanien

Usinger Straße 5
60389 Frankfurt am Main

(069) 23 80 79 89 - 0
(069) 23 80 79 89 - 99
info@chirurgen-team.de
www.chirurgen-team.de

  • Dr. med. Heiko Jens Voß
  • Dr. med. Andreas Weckesser

Praxisklinik Kaiserplatz Prof. Dr. med. Dennis von Heimburg

Kaiserplatz 14
60311 Frankfurt am Main

(069) 92 88 47 - 47
(069) 92 88 47 - 44
info@praxisklinik-kaiserplatz.de
www.praxisklinik-kaiserplatz.de
  • Prof. Dr. med. Dennis von Heimburg

In besten Händen

Die Hand ist das wertvollste Werkzeug des Menschen. Sie besteht aus 27 Knochen, 36 Gelenken und 39 Muskeln. Die ästhetische und soziale Bedeutung der Hand ist immens. Mit ihr "begreifen" wir im eigentlichen Wortsinne die Welt. Mit ihr schaffen wir die uns umgebende Zivilisation, sie befähigt uns zum Bau von Maschinen, ebenso wie zum Spielen eines Musikinstrumentes.

Was wir an Ihr haben, merken wir häufig erst, wenn sie durch eine Krankheit oder ein Verletzung daran gehindert wird, Ihr Wunderwerk zu vollbringen. Hierzu gehören insbesondere Verletzungen wie Knochenbrüche oder Verrenkungen / Bandverletzung der Finger und Mittelhandknochen, der Handwurzel (Scaphoidfraktur / Pseudarthrose) oder des Unterarmes (Radiusfraktur), Verletzung der Beuge- oder Strecksehnen, Nervenverletzungen und Verletzungen des Weichteilmantels (der Haut).

Operative und konservative Behandlung

Die Handchirurgie befasst sich mit der operativen und konservativen Behandlung von Erkrankungen wie Nervenkompressionssyndromen (Karpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris Syndrom), Fibromatosen (Morbus Dupuytren), Infektion der Hand (z.B. Panaritium, Phlegmone) oder Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (z.B. Chronische Polyarthritis mit ihren Folgezuständen, Sehnenschädigungen (Schnappfinger, Tennisarm), Tumoren der Hand (z.B. Enchondrom, Riesenzelltumor, Basaliom, Spinaliom, Plattenepithelcarcinom) Arthrosen (Daumensattelgelenksarthrose, Rhizarthrose, Heberdendarthrose / Bouchard-Arthrose der Fingergelenke, Ganglien (Überbein am Handgelenk / Fingergelenken), Schleimbeutelentzündungen und Epikondylopathien (Tennisarm, Golferellenbogen) am Ellenbogen.

Die Diagnostik in der Handchirurgie umfasst die klinische Untersuchung, Röntgenuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, Computertomographie und Kernspintomographie sowie elektrophysiologische Diagnostik im Rahmen neurologischer Erkrankungen.

Zur Anwendung kommen alle konservativen Therapiemethoden wie Handtherapie, Ergotherapie, Krankengymnastik, Gips- und Schienentherapie, Injektionen und Infiltrationen.

 

 

   

Operative Verfahren

Die operativen Verfahren umfassen spezielle handchirurgische Osteosyntheseverfahren (Knochenbruchbehandlung mit speziellen Drähten, Platten, Schrauben), spezielle Nahtverfahren bei Beuge- und Strecksehnenverletzungen, arthroskopische Operationen am Handgelenk (TFCC / Diskusverletzungen oder Schädigungen, Arthrose des Handgelenkes). Künstlicher Gelenkersatz (Arthroplastiken z.B. an Fingergelenken, Handgelenken, Daumensattelgelenk), mikrochirurgische Operationen an Nerven und Gefäßen, rekonstruktive Verfahren der plastischen Chirurgie zur Herstellung des Haut- und Weichtgewebemantels (Hauttransplantationen, Lappenplastiken) sowie die operative Behandlung kindlicher Fehlbildungen der Hand (z.B. Syndaktylien, Pollex flexus congenitus).

Dabei kommen alle Verfahren der regionalen und lokalen Anästhesie wie auch Vollnarkosen zur Anwendung. Die Operationen erfolgen sowohl ambulant, als auch stationär im AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS.

Die postoperative Schmerzbehandlung sowie Wundkontrollen und die postoperative Nachbehandlung erfolgen ebenfalls durch uns.

Wir haben eingehende Erfahrungen in der Behandlung von Sportlern und Musikern.

Weitere Informationen