Kontakt
AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS
Kopf-Hals-Klinik für HNO-Heilkunde und Onkologische, Rekonstruktive, Endokrine und Roboterassistierte Kopf-Hals-Chirurgie

Chefarztsekretariat
Angela Guntermann

Im Prüfling 21-25
60389 Frankfurt am Main

T (069) 46 08 - 522

F (069) 46 08 - 219

hno@fdk.info

Ihr Ansprechpartner
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Balazs B. Lörincz, Ph.D.

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Balazs B. Lörincz, Ph.D. (CV)

Chefarzt

Kopf-Hals-Klinik

Transaxilläre roboterassistierte Chirurgie (TARS)

Bei der TARS geht es hauptsächlich darum, eine sichtbare Narbe am Hals zu vermeiden. So können die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen und die Halsweichteile durch einen transaxillären Zugang ohne sichtbare Narbe operiert werden. Hier wird eine Expertise sowohl in der konventionellen Schilddrüsenchirurgie als auch in der Roboterchirurgie benötigt.

Zurück ›

Abbildungen

Abbildung links: Halsbefund am ersten postoperativen Tag nach einer roboterassistierten Schilddrüsenoperation

Abbildung rechts: Einseitige Narbe in der Achselhöhle zwei Wochen nach einer roboterassistierten, beidseitigen Schilddrüsenoperation

Abbildung: Der Schnitt bzw. die Narbe einer roboter-assistierten Schilddrüsenoperation bleibt hinter der vorderen Muskelkante der Achselhöhle versteckt